Olaf Kasperidus / Kunstverein Ulmer Höh'

K.U.H. -– Kunstverein Ulmer Höh’

Im Juli 2014 gründete sich der Kunstverein Ulmer Höh’ in Düsseldorf! Er ist inzwischen als gemeinnützig anerkannt und eingetragen. Der Kunstverein Ulmer Höh’ wird die ehemalige Gefängniskapelle der JVA Ulmer HöH‘ betreiben und bespielen.

Mit der Veranstaltung „Transformationen – Hannelore Elsner liest Anne Sexton“ nahm der K.U.H. am Sonntag, den 5. Juli 2015, zunächst im Atelier Horst Wackerbarth, seine Tätigkeit auf. Es folgten weitere Veranstaltungen im Großraum NRW, insbesondere mit dem Projekt heimat.nrw.

Seit 2011 hat sich die Baugruppe »Leben-Kunst-Ulmer Höh’« aktiv an den Konzept- und Entscheidungsprozessen mit der Stadt Düsseldorf, dem BLB-NRW und dem Land NRW beteiligt und ist seit 2012 öffentlichkeitswirksam tätig.

Ende 2019 beabsichtigt die Baugruppe das Kirchengebäude auf dem Gelände der ehemaligen JVA in Düsseldorf zu erwerben.